T
Johannes Hübner Stiftung     Förderprogramm für Hochschulen und Nachwuchstalente

Die Johannes Hübner Stiftung

Vorstandsvorsitzende: Olga Riedl-Hübner

Forschung und Entwicklung sind tragende Säulen des Fortschritts. Sie bestimmen in großem Maße unsere Zukunft, unseren wirtschaftlichen Erfolg und beeinflussen die Aus- und Weiterbildung der heranwachsenden Generationen.

Geprägt von großer Wissbegierde strebt der Mensch seit jeher nach der Ergründung seines Daseins und seiner Umwelt, nach Instrumenten und Verbesserungen, die sein Leben angenehmer und leichter machen, aber auch nach der Erforschung anderer Welten und Dimensionen, wobei er nicht selten an die Grenzen des Vorstellbaren und des Universums stößt.

Diesem Geist und Drang sind wir verpflichtet, damit wir auch in Zeiten knapper werdender Ressourcen den nachfolgenden Generationen eine Lebensperspektive weitergeben können. Mit stetiger Forschung und Entwicklung können wir diesen Herausforderungen begegnen. Große Anstrengungen sind dazu nötig, die unser aller Engagement erfordern.

Mein Anliegen und Interesse ist es, selbst einen Beitrag zu leisten, um Forschung und Entwicklung auch finanziell und dauerhaft zu fördern.
Aus diesem Leitgedanken entstand die Absicht, mein Unternehmen in den Dienst einer Stiftung zu stellen. Diese Stiftung wurde im Oktober 2003 gegründet und trägt den Namen des Firmengründers Johannes Hübner.

Insbesondere möchte ich deutsche Hochschulen unterstützen, die Forschung und Entwicklung auf naturwissenschaftlichem und technischem Gebiet betreiben. Hier möchte die Stiftung helfen, sie stellt Mittel für Forschungs- und Entwicklungsvorhaben zur Verfügung.

Unsere Website soll Ihnen einen Überblick geben, was förderbar ist und wie Sie sich um Mittel bewerben können.



nach oben
Stiftung-News

News März

14.03.2016

 

 

1. Stiftungsbeiratssitzung 2016 - Neuer Finanzvorstand

Vorstand und Stiftungsbeirat der Johannes Hübner Stiftung haben sich im März zur ersten Beiratssitzung in 2016 getroffen.

Die Stiftung fördert derzeitig 8 Projekte an den Hochschulen und Universitäten Augsburg, Freiberg (Sachsen), Gießen, Ilmenau, Mainz, Marburg, München und Weimar (Thüringen).


... mehr